Untersuchung zur Biomechanik und Statik der Wirbelsäule beim Klavierspiel - Pilotstudien zum Einsatz kinemetrischer Verfahren
Vortrag 8. Europäischer Kongress für Musikermedizin und Musikphysiologie 13. - 15. Oktober 2000 - Mainz __________________________________________________________________________

Seidel, E. J.*; Lange, E.**; Neumann, C.**; Conradi, St.* *

* Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar, Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin, Lehrbereich Musikermedizin und Musikphysiologie
** Hochschule für Musik "Franz Liszt" Weimar

Fragestellung: Ziel der Pilotstudie war die Untersuchung der Biomechanik und Statik der gesamten Wirbelsäule beim Klavierspiel mittels zwei kinemetrischer Verfahren hinsichtlich der Validität und Reliabilität der Untersuchungsergebnisse.

Material und Methoden: Untersucht wurden 3 Klavierspieler an 10 aufeinanderfolgenden Tagen bei definierten Übungsaktivitäten hinsichtlich des Klavierspiels und Erfassung der Meßdaten während eines Konzertes. Als Methoden wurden das ORTHOSON, ein Online-6-Stunden-Meßgerät zur Vermessung der Wirbelsäule in allen Bewegungsrichtungen als auch die 3-D-Zebris-Spine-Mobility mit Erfassung aller Wirbelsäulenbewegungen in 3 Dimensionen eingesetzt.

Ergebnisse: Sowohl hinsichtlich der Validität als auch Reliabilität sind beide Meßmethoden zur Einschätzung der biomechanischen und statischen Bewegungsmessung geeignet. Die feinsegmentale biomechanische Erfassung ist in 3-D-Spine-Report des Zebris-Gerätes differenzierter aussagefähig, während das ORTHOSON als transportables Gerät auch die Wirbelsäulenbelastung hinsichtlich biomechanischer und statischer Parameter während Konzerten, Auftritten und langen Übungsphasen online messen kann.

Schlußfolgerung: Das 3-D-Meßgerät ORTHOSON ist geeignet bei Pianisten sowohl die Bewegung und Haltung während des Klavierspiels und über einen Zeitraum von 6 Stunden aussagekräftige Verläufe zu ermitteln, welche die Anforderungen an eine Meßmethodik hinsichtlich der Reliabilität und Validität erfüllt. Das 3-D-Zebris-Spine-Mobility-Programm ist geeignet, vor allem segmentale Untersuchungen hinsichtlich Bewegungsstörungen zu verifizieren und gezielte segmentale therapeutische Einflußnahmen zu ermöglichen.

Literatur:
Friedrichs, A.; Seidel E. J.; Junghanns, A.; Blickhan, R.; Lange, E. Biomechanical analysis of the spinal column at music-students during several hour piano-game Medical Problems of Performing Artists (im Duck - 2000)

Prof.Dr. med. E. J. Seidel
Sophien- und Hufeland-Klinikum Weimar
Zentrum für Physikalische und Rehabilitative Medizin
Henry-van-de-Velde-Straße 2, 99425 Weimar